Skip to content

Verein für den Schutz des Naturparks Fränkische Schweiz e.V.

Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie des Heimatgedankens, insbesondere

a) die herausragende Natur- und Kulturlandschaft der Fränkischen Schweiz in ihrer Eigenart und Schönheit zu erhalten

b) den Wohn- und Erholungswert zu bewahren,

c) diese Landschaft vor Überformung durch technische Industrieanlagen zu schützen

Gegründet: 6. Dezember 2002 im Sportheim in Gräfenberg.

 

Am 31. Januar 2003 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Forchheim.

Sitz des Vereins ist Hiltpoltstein.

Wollen Sie die Ziele des Vereines unterstützen und  Mitglied werden??

Bitte die Beitrittserklärung ausdrucken, ausfüllen und an den
«Verein für den Schutz des Naturparks Fränkische Schweiz e.V.
z.Hd. Christian Amende, Tiefenstürmig 25, 91330 Eggolsheim»

oder per email an senden.

Beitrittserklärung (PDF – Dokument)

Stellungnahme des Vereins zum Regionalplanentwurf 2012

Helmut Pfefferle
Verein für den Schutz des Naturparks Fränkische Schweiz e.V.

 

Regionaler Planungsverband
Oberfranken – West
Geschäftsstelle
Landratsamt Bamberg
Ludwigstraße 23

96 052 Bamberg

 

Sehr geehrte Frau Regierungsdirektorin Odewald,

seit nunmehr zehn Jahren arbeitet der Verein für den Schutz des Naturparks Fränkische Schweiz e.V. daran, den Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst als Schutzgebiet für Tier-und Pflanzenwelt und als Lebensraum für Menschen gleichermaßen in seiner einzigartigen Charakteristik und Schönheit zu entwickeln und zu behüten.

In der Satzung ist das so festgezurrt:

 

Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie des Heimatgedankens, insbesondere

a) die herausragende Natur- und Kulturlandschaft der Fränkischen Schweiz in ihrer Eigenart und Schönheit zu erhalten

b) den Wohn- und Erholungswert zu bewahren,

c) diese Landschaft vor Überformung durch technische Industrieanlagen zu schützen

 

Die für viele Menschen verstörenden Meldungen, wegen eines unzureichenden Windangebotes, exorbitant hohe Windkraftanlagen zu errichten, hat dazu geführt, dass allein im Jahr 2011 die Mitgliederzahl über 39 % angewachsen ist. Viele Menschen suchen in unserem Verein Hilfe gegen eine für sie nicht verständliche Industrialisierung einer eigentlich durch Gesetze und Verordnungen geschützten Landschaft.

 

Naturparke sind Landschaften, die

 

• überwiegend als Landschaftsschutzgebiete festgesetzt sind,

• sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für umweltverträgliche Erholungsformen besonders eignen und

• durch einen Träger entsprechend ihrem Naturschutz- und Erholungszweck entwickelt und gepflegt werden,

 

*Bayerisches Naturschutzgesetz Art. 11

Mit der nunmehr Öffnung von Naturparken zur Erzeugung erneuerbarer Energien verstößt die Regierung unseres Erachtens gegen die in bestehenden Bundes – und Landesgesetzen festgelegten Ziele und dem Sinn eines Naturparks. Mit einem Federstrich wird ohne Not – Sie wissen, dass die zu Ende 2011 offen gelegten Regionalpläne schon mehr Flächen beinhalteten, als benötigt werden *-die Entwicklungsarbeit zu diesen besonderen Schutzräumen in Frage gestellt und zerstört.

*Anfrage Chr. Kamm Bündnis 90/ Grüne an den Landtag 15.12.2011

 

Wie Hohn mutet es an, dass einerseits 7000000 Euro Staatsmittel pro Jahr im Landkreis Forchheim zur Felsfreilegung investiert werden, „um den ursprünglichen Charakter der Landschaft zu erhalten“, gleichzeitig aber Ihre Planungen, Frau Odewald, im gleichen Gebiet Räume für bis zu 220 m hohe Windtürme vorsehen möchten.

Unzählige Menschen arbeiten oft ehrenamtlich an der Pflege dieser Landschaft und den Einrichtungen, die die Region für Bewohner wertvoll machen siehe „Demographische Entwicklung LK Forchheim“.

Aus gleichem Grund kommen viele Gäste als Erholungssuchende zu uns, bringen erhebliche Wirtschaftskraft in eine sonst eher strukturschwache Region.

So wird allein im Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst ein Jahresumsatz von 210 Millionen Euro durch den Tourismus erwirtschaftet. Mehr als 50% davon bleiben in den Kassen des Einzelhandels und Gewerbes. Die daraus erzielten 4,5 Millionen Euro Steuereinnahmen fließen in die Kassen der Kommunen. Mehr als 5000 Menschen verdienen damit auch ihren Lebensunterhalt.

(Franz-Xaver Bauer 2011).

 

Regionale Wertschöpfung und Arbeitsplätze, die umweltfreundlich und CO2- neutral vor Ort sind.

 

Haben Windkrafttürme negativen Einfluss auf den Tourismus? Ein klares Ja!

Selbst in Regionen, in denen WKA seit Jahrzehnten zum gewohnten Landschaftsbild gehören, stören sich 15 % der Gäste so daran, dass sie ausbleiben werden

(Bielefeld SOKO-Institut 2004).

Eine Befragung im Bayerischen Wald ergab 2004, dass 30 % der Gäste beim Ausbau von Windkraftanlagen nicht mehr dort ihren Urlaub verbringen wollen

(Schwarzwaldtourismus 2011).

 

Zum Zeitpunkt dieser Befragungen waren WKA noch im Vergleich zu heutigen Planungen harmlos klein.
Windkraftanlagen gehören nicht zur Erwartungshaltung der Gäste in unserem Naturpark.
Sie würden deshalb ausbleiben.

Damit sind die Existenzen vieler Menschen gefährdet.

 

Haben Windkrafttürme negativen Einfluss auf die Lebensqualität der Bewohner? Ein klares Ja!

Die Menschen, die hier abseits der Ballungsräume leben, nehmen lange Anfahrten zu ihren Arbeitsplätzen in der Industrie in Kauf, um in einer ruhigen, erholsamen, lebenswerten Landschaft zu wohnen. Nennen sie einen Grund, warum diese Menschen noch auf den Dörfern bleiben sollen, wenn diese Landschaft durch Windtürme verunstaltet ist, durch lärmende Maschinen die Ruhe genommen wird und die Nächte durch blinkende Lichterkränze erhellt sind.

In einem Naturpark.

Die Alten werden bleiben müssen, doch die Jungen werden in die Städte gehen.

Und mit ihnen geht Leben.

 

Haben Windkrafttürme Einfluss auf Flora und Fauna?

Die Antwort geben Sie im BV des Regionalplans selbst. Ja! Dort und in den „Hinweisen zur Errichtung von WEA“ vom 20.12.2011 zeigen Sie ausführlich, wie die einzelnen Spezies betroffen und welche Maßnahmen zu ihrem Schutz nötig sind. So sind z.B. im des Gebiet Kasberg Nord drei Nistplätze von Uhus und das regelmäßige Nahrungsgebiet des Rotmilans im 6000 m – Habitatschutzradius durch den LBV*dokumentiert.

*H. Schmitt, LBV, Hetzles, 7/2012.

Ebenso ist diese Fläche Durchzugsgebiet der in den angrenzenden Felsstrukturen lebenden Fledermäuse.

Solche oder ähnliche Situationen finden Sie mehrfach im Naturpark.

 

Zusammenfassend:

Die schönsten und wertvollsten Landschaften Deutschlands wurden zu Naturparken erklärt.

Naturparke sind überwiegend Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete.

Sie eignen sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für die Erholung besonders und bilden die Basis für einen nachhaltigen Tourismus.

Naturparke sind wichtig für den Schutz des Klimas und unterstützen durch ihre Arbeit, dass die Klimaschutzziele erreicht werden. Sie tragen zur Minderung des Verkehrsaufkommens bei und helfen so, fossile Energieressourcen zu schonen und klimaschädliche Emissionen zu verringern.

*VDN – Verband Deutscher Naturparke e.V.

 

Sie sind wertvoller Lebensraum für die Bewohner.

 

Das Bleiben der Menschen trägt entscheidend zum Erhalt einer intakten Infrastruktur* bei.

* Der demographische Wandel in der Fränkischen Schweiz, KLVHS Feuerstein

 

Sie sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die strukturschwache, industriearme Region.

 

Deswegen unsere Forderung:

 

– Überprüfen Sie alle Pläne darauf, ob das einem Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst zuzumuten ist. Rechnen Sie Nutzen gegen Schaden.

Für Flora, Fauna und Mensch!

– Verhindern Sie weitergehende neue Pläne in Regionen, die schon geschädigt sind.

– Achten und respektieren Sie bitte besondere Schutzzonen

– Streichen Sie das Gebiet Kasberg – Nord und die alten Vorranggebiete 12 und 13 wegen Schädigung des Lebensraumes von Uhu, Rotmilan und Bewohnern.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

im Namen des Vereines

 

Christian Amende, Vorsitzender

Florian Dennerlein Stv. Vorsitzender

Tobias Hübschmann Stv. Vorsitzender

Wollen Sie die Ziele des Vereines unterstützen und  Mitglied werden??

Bitte die Beitrittserklärung ausdrucken, ausfüllen und an den
«Verein für den Schutz des Naturparks Fränkische Schweiz e.V.
z.Hd. Christian Amende, Tiefenstürmig 25, 91330 Eggolsheim»

oder per email an senden.

Beitrittserklärung (PDF – Dokument)